Logo
    

Die Evangelisch-methodistische Kirche in Mittel- und Südeuropa besteht aus rund 33'500 Mitgliedern und Freunden, die in 16 Ländern leben (eine Karte finden Sie hier), in über 20 Sprachen von Gott hören und in noch viel mehr Sprachen und Ausdrucksformen die Liebe Gottes an ihre Mitmenschen weitergeben.

Auf dieser Homepage erfahren Sie mehr über diesen einzigartigen Teil der  weltweiten Familie der United Methodist Church.

Bischof Dr. Patrick Streiff

Gedankenstrich - Oktober 2021

Lebenselixir

Am Anfang und am Ende des Lebens sind wir in besonderer Weise auf andere Menschen angewiesen. Ich erlebe es zur Zeit sowohl bei unserem jüngsten Enkelkind als auch bei meiner 95-jährigen Schwiegermutter im Pflegeheim. Dazwischen liegen Jahrzehnte des Lebens, in denen wir stolz sind, wenn wir nicht auf andere angewiesen sind und so viel wie möglich selbständig entscheiden und tun können. Von anderen abhängig zu werden, ist jedem eigenständigen Menschen ein unangenehmer Gedanke.

Und doch: Anfang und Ende des Lebens erinnern uns daran, dass wir vieles im Leben nicht uns selbst verdanken, und dass unsere Macht und Eigenständigkeit beschränkt sind. Auch mitten im Leben und in der Blüte der Schaffenskraft bleiben wir bedürftige Wesen, obwohl es oft verdrängt wird. Wo aber eigene Schaffenskraft und eigenes Angewiesensein uns bewusst bleiben, werden wir gemeinschaftsfähig.

Biblische Geschichten verdeutlichen anschaulich, welche Schaffenskraft Gott in uns Menschen gelegt hat, aber zugleich auch wie viele Irrwege Menschen gehen, wenn sie meinen, ihre eigenen Herren und Meister sein zu können. Biblische Geschichten wollen uns gemeinschaftsfähig machen und erhalten. Sie erinnern uns daran, dass wir zutiefst aufeinander angewiesen bleiben. Sie wollen unseren Willen stärken, uns für die Gemeinschaft einzusetzen.

Wir sind und bleiben als Menschen Beziehungswesen. Anfang und Ende des Lebens erinnern uns daran. Und mitten im Leben können wir dazu beitragen, gemeinschaftsfähig und -willig zu bleiben. Das ist Kernaufgabe der Kirche, in der Beziehung zu Gott und zu Mitmenschen. Dieses lebenswichtige Elixir heisst Vertrauen – oder in der Beziehung zu Gott auch Glaube genannt. Mich erfüllt es mit Dankbarkeit, wo immer ich diesem Lebenselixir begegne – manchmal in überraschenden Begegnungen!

Bischof Patrick Streiff

Photo: Jackson David, Pixabay

Seit 20 Jahren ein Leuchtturm der Hoffnung

Als der damals für die Evangelisch-methodistische Kirche in Mittel- und Südeuropa zuständige Bischof Heinrich Bolleter im Jahr 2001 das «Miss Stone-Zentrum» feierlich eröffnete, markierte dies den offiziellen Beginn einer Segensspur, die sich seither durch das Leben von vielen hundert Männern und Frauen gezogen hat.

Mehr erfahren...

Aus drei Ländern gemeinsam unterwegs

Am 10./11. September 2021 fand eine verkürzte Jährliche Konferenz für Serbien, Nord-Mazedonien und Albanien statt. Aufgrund der steigenden Covid-Infektionszahlen konnte sie nicht für alle gemeinsam in Strumica (Nord-Mazedonien) stattfinden. Die drei Länder waren deshalb in einer Online-Schaltung miteinander verbunden, und der Bischof leitete die Tagung von Zürich aus.
Mehr erfahren...

Wachsen im Glauben und Handeln aus Liebe

Die diesjährige Tagung der Jährlichen Konferenz Bulgarien-Rumänien fand vom 2. bis 5. September 2021 in Varna (Bulgarien) statt.

Mehr erfahren...

Neuanfang mit einem Herzen voller Träume

Als Pastor Dariusz Zuber und seine Frau Monika im Juli 2012 nach Elk im Nordosten Polens kamen, hatten sie viele Träume. Aber sie hatten auch Augen, die die Wirklichkeit sahen.
Mehr erfahren...

Neues Gemeinschaftszentrum in Rumänien eingeweiht

Am 27. Juni 2021 ging ein lang gehegter Traum der EMK-Gemeinde «Weg des Glaubens» in Cluj-Napoca in Erfüllung, als die offizielle Feier zur Eröffnung des neuen Gemeinschaftszentrums stattfand.

Mehr erfahren...