Logo

Bischof Dr. Patrick Ph. Streiff

Dr. Patrick Streiff (* 1955 in der Schweiz) ist Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) in Mittel- und Südeuropa – ein Gebiet, das folgende Länder umfasst: Albanien, Algerien, Belgien, Frankreich, Nord-Mazedonien, Österreich, Polen, Rumänien, die Schweiz, Serbien, Tschechien, Tunesien und Ungarn. Nach seinen Studien an der Theologischen Hochschule Reutlingen (Deutschland) sowie an der Theologischen Fakultät der Universität Bern (Schweiz) wurde er 1984 zum Ältesten der EMK ordiniert und diente als Pfarrer in Lausanne-Vevey, Neuchâtel und Biel (alle in der Schweiz). Zusätzlich arbeitete er während 16 Jahren als Studienleiter der französischsprachigen Ausbildungsstätte CMFT (Centre Méthodiste de Formation Théologique) sowie während 12 Jahren als Privatdozent für die Geschichte des Christentums (Neuzeit) an der Universität von Lausanne.
2005 wurde er zum Bischof der EMK gewählt und geweiht. Sein Amt trat er am 1. Mai 2006 an. 2009 wurde er als Bischof auf Lebenszeit wiedergewählt. Er wird auf den 1. August 2023 in den Ruhestand treten.
Während seiner Zeit als Bischof der EMK übernahm er auf europäischer und auf weltweiter Ebene in vielerlei Hinsicht Leitungsverantwortung – sehr oft in engem Zusammenhang mit theologischer Ausbildung.
Er ist Autor verschiedener Publikationen auf Deutsch, Englisch und Französisch, darunter Der Methodismus in Europa im 19. und 20. Jahrhundert und John Wesley: Le prédicateur et sa pensée théologique d’après ses sermons.
Dr. Patrick Streiff, der in Biel (Schweiz) lebt, ist mit Heidi Streiff verheiratet, und gemeinsam haben sie vier erwachsene Kinder.

Siehe auch Biografische Informationen auf Wikipedia

Bischof Dr. Stefan Zürcher

Dr. Stefan Zürcher (* 1967 in der Schweiz) ist Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) in Mittel- und Südeuropa – ein Gebiet, das folgende Länder umfasst: Albanien, Algerien, Belgien, Frankreich, Nord-Mazedonien, Österreich, Polen, Rumänien, die Schweiz, Serbien, Tschechien, Tunesien und Ungarn.
Nach seinen Studien – zunächst an der ETH Zürich an der Abteilung Landwirtschaft, dann an der Theologischen Hochschule Reutlingen (Deutschland) – wurde Stefan Zürcher 2003 zum Ältesten der EMK ordiniert. Er war von 2000 bis 2015 auf dem Bezirk Rüti-Wald-Hombrechtikon (Schweiz) tätig, bevor er 2015 zum Distriktsvorsteher (Superintendenten) des Distrikts Nordwestschweiz ernannt wurde und diese Verantwortung bis Ende Februar 2023 trug.
Darüber hinaus war/ist er auf Ebene der Jährlichen Konferenz Schweiz-Frankreich-Nordafrika unter anderem als Dozent für Methodistische Theologie in der Laienpredigerinnen- und Laienprediger-Ausbildung, als Leiter des Krisenstabes der EMK Schweiz und als Mitglied der Arbeitsgruppe «Prävention» tätig. Auf Ebene der Zentralkonferenz von Mittel- und Südeuropa leitete er während neun Jahren die Arbeitsgruppe «Theologie und Ordinierte Dienste».
Ausserhalb der EMK ist er als Armeeseelsorger der Schweizer Armee tätig.
Stefan Zürcher promovierte von 2005-2015/2019 an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich.
2022 wurde er in Basel (Schweiz) zum Bischof der EMK gewählt und geweiht. Sein Amt trat er am 1. Februar 2023 an.
Er ist Autor der Publikation «Die formative Dimension des Gebets».
Dr. Stefan Zürcher, der in Nänikon (Schweiz) lebt, ist mit Valérie Zürcher verheiratet, und gemeinsam haben sie vier erwachsene Kinder.