Logo

Die EMK in Rumänien

Nach der politischen Wende von 1989/1990 entstanden viele unabhängige Gemeinden als Folge missionarischer Aktivitäten. Einige bezeichneten sich sogar als methodistisch. Diese methodistische Arbeit wurde jedoch praktisch überall wieder beendet.

Die Wurzeln der heutigen Arbeit der EMK reichen ins Jahr 1995, als ein unabhängiger Missionar aus den USA mit EMK-Hintergrund nach Cluj-Napoca zog. Zusammen mit seiner Frau wirkte er unter den Menschen der Gegend, baute Hauskreise auf, verteilte Medikamente und Lebensmittel und gab auf diese Weise das Evangelium weiter.

Die rumänischen Leiter der Gemeinden in Miceşti und Cluj blieben in Kontakt mit ihm, als er 2006 in die USA zurückkehrte. Bald wurde deutlich, dass sich die Gemeinden im Blick auf ihre Zukunft einer Kirche anschliessen sollten.

Nach Besuchen, Gesprächen und intensivem Gebet entschieden sie 2011, Teil der EMK zu werden. Im Spätherbst 2014 konnte in Sibiu eine dritte Gemeinde gegründet werden, die sich sehr positiv entwickelt.

Der Dienst in den Dörfern um Cluj-Napoca, zu dem diakonische Aktivitäten und humanitäre Hilfe gehören, ist nach wie vor ein wichtiger Teil der Arbeit und bietet viele Gelegenheiten, Menschen das Evangelium weiterzugeben und ihnen mit tätiger Liebe zu begegnen.

Statistische Informationen

Bevölkerung: 21,9 Mio.
Fläche: 238'391 km2
Hauptstadt: Bukarest
EMK-Gemeinden: 3
Bekennende Glieder: 30
Aktive pastorale Mitglieder: 2

(March 2017)

Erste Ordination eines rumänischen EMK-Pastors

Die erste Ordination eines rumänischen EMK-Pastors zum Ältesten fand am Sonntag, 25. März 2018, im Rahmen der diesjährigen Tagung der Jährlichen Konferenz Bulgarien-Rumänien statt.

Mehr erfahren...

Gottesdienst als Gnadenmittel

Vom 30. März bis 2. April 2017 fand in Pleven (Bulgarien) die 65. Tagung der Jährlichen Konferenz Bulgarien-Rumänien statt.
Mehr erfahren...

Vielfältige Einheit

«Einheit in Vielfalt» zog sich als Thema durch die diesjährige Tagung der Jährlichen Konferenz Bulgarien-Rumänien.
Mehr erfahren...